Testament

Ein Leitfaden

Wenn die gesetzliche Erbfolge für Sie nicht ausreicht, weil Sie besondere Wünsche haben, sollten Sie ein Testament verfassen. Dabei müssen Sie einige Punkte beachten. Der Verfasser eines Testamentes muss im Moment des Verfassens voll geschäftsfähig sein. Das Testament muss außerdem eigenhändig und handschriftlich verfasst und mit vollem Namenszug, Datum- und Ortsangabe versehen werden.

Das so genannte Berliner Testament setzt Eheleute als gegenseitige Alleinerben ein. Die Kinder werden erst berücksichtigt, wenn beide Elternteile verstorben sind. Bei einem größeren Vermögen kann dies zu steuerlichen Mehrbelastungen der Erben führen.

Zu berücksichtigen ist, dass ein gemeinschaftliches Testament nur gemeinschaftlich geändert werden kann. Dies ist nach dem Tod eines Ehepartners nicht mehr möglich.

Wenn das Testament unterzeichnet und hinterlegt ist sollten alle Betroffenen über die Existenz und den Verbleib des Dokumentes unterrichtet werden.

Unter dem nachfolgenden Link finden Sie viele nützliche Hinweise rund um das Testament:

https://www.bmjv.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/DE/Erben_und_Vererben.pdf

https://www.bmjv.de/SiteGlobals/Forms/Suche/Publikationensuche_Formular.html?nn=8705804