Feuerbestattung

Eine wachsende Zahl von Menschen entscheidet sich inzwischen für die Feuerbestattung.

Hierbei kann die Trauerandacht vor oder nach der Kremation stattfinden. Die Beisetzung der Urne erfolgt in der Regel auf einem Friedhof. Je nach Satzung sind unterschiedliche Grabarten möglich, sodass es empfehlenswert ist, sich durch den Friedhofswärter die verschiedenen, angebotenen Urnengrabmöglichkeiten zeigen zu lassen.

Bei der Feuerbestattung müssen einige Formalitäten beachtet werden:

  • Beantragung der Feuerbestattung durch Angehörige oder eigenhändige Willenserklärung des Verstorbenen

  • Unterlagen für die amtsärztliche Untersuchung im Krematorium vor der Einäscherung

  • Urnenanforderungsschein der Friedhofsverwaltung, des Ruheforstes oder der Seebestattungs-Reederei

Bei der Urnenbestattung hat man ab dem Tag der Einäscherung max. 30 Tage für den Beerdigungstermin. Den Termin für die Andacht und Beisetzung gestalten wir mit ihnen sobald die Urne bei uns im Institut ist.

Es besteht jedoch auch die Möglichkeit einer Termineinäscherung, wenn die Andacht kurzfristig erfolgen soll. Hier ist erforderlich, dass auch kurzfristig alle Unterlagen und Urkunden im Krematorium vorliegen. Wir klären dies gerne für Sie.

  • Bürozeiten:
    Montag - Freitag von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
    oder nach Terminvereinbarung

  • Firmenanschrift:
    Kampweg 30 - 26506 Norden
    info@bestattungen-zobel.de

  • Rufbereitschaft:
    24-stündige telefonische Erreichbarkeit
    (auch an Feiertagen sowie Wochenenden)

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.